Pope

Die Päpstin kommt über das Wasser . 05.10.2013 . Endurance-Performance

Um einer imaginären Gestalt – die der „Päpstin“  eine ihr noch nie zugewiesene Tätigkeit zuzuweisen und um ihre Gestalt zumindest piktogrammartig definieren zu können habe ich der PÄPSTIN einen ebenso leuchtenden Umriss wie den Skulpturen meiner Installation HUMANIMALS. gegeben. (Siehe HUMANIMALS . 09.06.– 13.10.2013.ZEIT KUNST / NÖ / Dominikaner Kirche Krems)  Die Endurance-Performance Die PÄPSTIN kommt über das Wasser entstand aus der Überlegung zu den von den Dominikanern geführten Hexenprozessen (14.-15.Jd.), – vor Ort eine reflektierende zeitgemäße Intervention setzen zu können und um HER-story und dem Heute eine neue Hoffnung geben zu können,  Am 5.Oktober 2013 um 18.30 h schritt die „Päpstin“, –  darin ich selbst – über das Wasser der Donau nach Krems und besuchte meine Skulpturen- installation HUMANIMALS in der Dominikaner Kirche /Krems. Dort hing mein Theatrum Mundi – das Weltentheater – HUMANIMALS mit 6000 nachtleuchtenden Skulpturen und deren vis á vis projizierten 3D-stereoskopischen-Raum Projektion. Diese Figuren bilden skulpturale Chiffren zu hierarchischen Systemen und evolutionär- de-evolutionärem Geschehen. Die Donau Begehung und Überquerung war mit vielen technischen Vorarbeiten, den dafür entwickelten Eigenkonstruktionen und körperlichem Training verbunden.   Die „Päpstin“ war nicht nur in ihrem Äußeren – in ihrer leuchtenden Umriss-Erscheinung diesen Figuren verwandt. In dieser Verkörperung hatte ich die direkte Möglichkeit ein beschlüpftes Piktogramm selbst zu steuern. Ich spielte darin die „transparente Durchschauerin des Ganzen“ mittels Übernahme “Derer” Insignien und ging mit dieser Last übers Wasser – beinahe schwebend – für eine neue Zeit – also einer neuen History – der HERSTORY.                                                                                                             

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *